NEWS‎ > ‎

Vier Spiele am Wochenende

veröffentlicht um 21.10.2018, 12:07 von Thomas Marschall
Bei den Burschen waren die U14, U16 und U19-Mannschaft im Einsatz, die Mädchen waren mit dem U16-Team in Wien zu Gast.

Burgenländische Meisterschaft mU14
Mattersburg Rocks - Oberwart Gunners: 44:75 (15:13, 13:19, 0:27, 16:16)

Werfer Oberwart Gunners: Schitter Aaron 27, Fülöp Lukas 14, Marschall Noel 14, Kirnbauer Max 8 Jankovits David 6, Fank Michael 4, Fülöp Matthias 2

Das erste Viertel der Begegnung verläuft ausgeglichen; die Gastgeber aus Mattersburg gehen mit einem knappen Vorsprung von zwei Punkten in die erste Pause. Im zweiten Viertel können sich die Young Gunners einen kleinen Vorsprung erspielen, obwohl sie in der Defense mehr als nachlässig agieren.
Ganz anders nach der Pause. Mit einem Viertel, das dank intensiver Verteidigung der Oberwarter mit 0:27 endet, führen die Young Gunners die Vorentscheidung herbei. Das letzte Viertel verläuft mit 16 Punkten auf beiden Seiten wieder ausgeglichen und so feiern die jungen Oberwarter auswärts einen klaren 75:44-Sieg.

Österreichische Meisterschaft mU16
Oberwart Gunners - Traiskirchen Lions: 47:73 (9:12, 17:20, 9:20, 12:21)
[Galerie]

Werfer Oberwart Gunners: Grasmuk Luka 15, Köppel Florian 14, Mader Vinzenz 11, Prokop Tobias 4, Schitter Aaron 3, Kirnbauer Max, Fülöp Lukas, Marschall Noel, Wander Kai, Jankovits David

Werfer Traiskirchen: Kostic 21, Brkic 13, Lesny 8, Cobanoglu 8, Alpers 7, Katzettl 4, Petkovic 4, Cermak 2, Gerber 2, Dendero 2, Kaucanin 2

Das junge Oberwarter Team überrascht die Gäste aus Traiskirchen mit einem guten Start und liegt nach fünf Minuten mit 9:4 vorne. Dann finden die Lions aber besser ins Spiel, punkten mehrfach und bringen mit ihrer Defense den Angriff der Oberwarter ins stocken. Das Viertel endet 9:12 aus Oberwarter Sicht. Das zweite Viertel verläuft weitgehend ausgeglichen, wobei beide Mannschaften sowohl unterm Korb als auch von außen erfolgreich sind. Trotz köperlicher Unterlegenheit der Heimischen liegen diese zur Pause nur mit minus sechs zurück.
In der zweiten Halbzeit können die Oberwarter nicht mehr so gut mithalten, einerseits wegen Foulproblemen, andererseits fehlen oft auch die Ideen in der Offense. Der Rückstand wächst weiter an und so gewinnen die Lions aus Traiskirchen schließlich deutlich mit 47:73.

Österreichische Meisterschaft WU16
WAT3 Capricorns – Gunners Girls 32:147 (8:42, 8:43, 8:36, 10:26)

Werfer Oberwart Gunners : Horvath Cora 28, Horvath Nina 27, Foxhall Erin 23, Sanseovic Tena 22, Lajtai Livia 20, Dragosits Lea 19, Nierer Jezabel 6, Kovaschitz Anja 2

Werfer Capricorns: Rabitsch 13, Nindl 4, Kujawaz 4, Buzu 4, Yilmaz 3, Chelapurath 2

Nach dem erfolgreichen ÖMS Heimspiel am Sonntag reisen die Gunners Girls mit viel Selbstvertrauen nach Wien zu den Capricorns. Leider konnten verletzungsbedingt Lisa Grasmuk, Cornelia Duchon und Paula Hochstrasser nicht mitspielen.

Schon in den ersten Minuten machen die Gunners Girls klar, dass sie das heutige Spiel gewinnen wollen. Mit konsequenter Verteidigung lassen sie nur wenige Punkte der Gäste zu.
Im Zweiten Viertel gehen die Gunners wie vor der Pause ein hohes Tempo und verteidigen weiterhin konzentriert. Das Tempo und vor allem das Pressing der Oberwarter machen den Gastgeberinnen zunehmend zu schaffen und so erhöht sich deren Rückstand bis zur Halbzeit.
In der zweiten Spielhälfte steuern die Gunners weiter auf einen ungefährdeten Sieg zu. Die Gäste geben zwar nie auf, haben den Oberwarterinnen heute aber nur wenig entgegen zu setzen. Das Spiel geht mit 147:32 an die Gunners Girls.

Fazit Yao Schaefer: Die Mädels schafften es, das konsequent umzusetzen, was wir uns im Training erarbeitet haben. Auf Seiten der Capricorns merkte man das Fehlen von Sonja Schuch und Sophie Danczul. Nicht destotrotz ein riesen Kompliment an mein Team.

Österreichische Meisterschaft mU19
Klosterneuburg Dukes – Oberwart Gunners 76:73 (21:18, 19:14, 16:19, 20:22)

Werfer Oberwart Gunners: Knessl Jonathan 21, Cortie Sebastian 15, Blazevic Stefan 15, Horvath Mate 12, Reiterer Stefan 5, Abou-Ahmed Magdy 2, Kampel Lukas 2, Marschall Jonas 1

In den ersten beiden Vierteln laufen die Gunners einem Vorsprung der Dukes nach, den sich die Niederösterreicher vor allem durch Dreierwürfe erspielen. Die Gunners sind zu fehleranfällig und im Abschluss zu wenig konzentiert, woran auch Timeouts von Coach Kris Nikolic nichts ändern.
Im 3. Viertel kommen die Gunners auf 44:39 heran. Dann scheitern sie wieder serienweise am eigenen Passspiel und die Dukes führen wieder mit +10 (49:39). Ein Timeout bringt wieder Schwung in das Spiel der Gunners. Mit mehr Druck durch mehr Geschwindigkeit verkürzen sie auf 54:51. Immer wieder kommen Dreier der Dukes. Mit 56:51 endet das 3. Viertel.
In einem packenden Schlussviertel zeigen sich die Gunners jetzt voll motiviert das Spiel doch noch zu drehen. Nach 3 Minuten liegen sie mit 58:55 nur noch knapp hinten. Wieder verschaffen sich die Dukes durch einen Distanzwurf Luft. 4 Minuten vor dem Ende steht es 64:63!
30 Sekunden vor dem Ende gleichen die Gunners aus: 73:73. Hoffnung kommt auf, doch dann wieder ein Dreier der Dukes. Das Spiel endet 76:73 für die Gastgeber.




Comments