NEWS‎ > ‎

U19: Endstation im Viertelfinale der ÖMS

veröffentlicht um 01.05.2016, 11:50 von Thomas Marschall
Für unsere U19 ist trotz eines Auswärtssieges im Viertelfinale die ÖMS zu Ende, auf die U16 wartet nach einer Niederlage bei den VKL Vikings kommenden Sonntag eine schwierige, aber nicht unlösbare Aufgabe.

Österreichische Meisterschaft mU19

Klosterneuburg Dukes - Oberwart Gunners: 87:93
(19:23, 23:26, 25:21, 20:23)

Werfer Redwell Gunners: Szkutta Jakob (27), Linzer Thomas (23), Schuecker Maximilian (20), Reinelt Roland (10), Cermak Christoph (4), Rabelhofer Elijas (4), Freiberger Tobias (3), Schuecker Paul (2), Bodo Jutas

Im Rückspiel gegen die Klosterneuburg Dukes boten die U19 Young Gunners eine starke Leistung gegen einen starken Gegner.

Im ersten Viertel schreiben die Gastgeber als Erste an, die Young Gunners kontern aber, erreichen zwischenzeitlich ein plus sechs und beenden das erste Viertel mit plus Vier. Im zweiten Abschnitt entwickelt sich ein regelrechter Dreier-Kontest, die Oberwarter sind erfolgreicher uns gehen mit plus 7 in die Pause. Der dritte Abschnitt geht knapp an die Gastgeber, die Young Gunners lassen aber nicht locker und sind im letzten Viertel wieder von außen und in der Zone erfolgreich. Das Rückspiel gewinnen die Gunners mit plus sechs, was nach dem minus 35 im Heimspiel aber zu wenig ist. Klosterneuburg steigt verdient ins Halbfinale auf, für die Gunners ist der Bewerb beendet.

Fazit Coach Horst Leitner: Es wäre ein sehr gutes Viertelfinale geworden, wenn das erste Spiel nicht mit dem Playoff-Start der Bundesliga zusammengefallen wäre und wir mit der ganzen Mannschaft hätten antreten können. Trotzdem bin ich mit der Entwicklung der Spieler zufrieden und im Hinblick auf das Alter der Spieler ist auch das Erreichen des Viertelfinales ein toller Erfolg. Wir können stolz sein auf diese Leistung!

Österreichische Meisterschaft mU16

VKL Vikings - Oberwart Gunners: 79:62
(21:12, 20:18, 26:18, 12:14)

Werfer Redwell Gunners: Knessl Jonathan (27), Patekar Edi (12), Theiler Jan-Michael (9), aus der Schmitten Jakob (5), Hainisch Jakob (5), Cvetanovic Ivan (4)

Beide Teams fangen mit hoher Intensität an, wobei die Hausherren dank einer besseren Trefferquote in Führung gingen. In der 13 Minute wurde das vierte Foul gegen Edi Patekar gepfiffen, wodurch er frühzeitig pausieren musste. Im Spielverlauf blieb die Differenz bei zehn bis zwölf Punkten; auf Grund mangelnder Konzentration sind die Young Gunners nicht näher herangekommen. In der Schlussphase erreichten die Vikings noch ein 6:0, somit gehen wir mit einem unangenehmen minus 17 in das Rückspiel am Sonntag.

Fazit Coach Balázs Takó: Wir haben mehrere schlechte Perioden gehabt und uns fehlte die nötige Konzentration für eine engere Partie. Nach der Niederlage ist unsere Situation schwer, aber die Mannschaft wird am Sonntag alles geben und ein anderes Gesicht zeigen.
Comments