NEWS‎ > ‎

Timberwolves waren nicht zu biegen

veröffentlicht um 26.05.2018, 12:46 von Thomas Marschall   [ aktualisiert: 26.05.2018, 13:14 ]
Wie auch im Vorjahr müssen sich die mU19 Young Gunners den Timberwolves im Halbfinale der ÖMS geschlagen geben. Wobei es zwei Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit ein Sieg der Gunners noch zum Greifen nah war.

Österreichische Meisterschaft mU19, Halbfinale
DC Timberwolves - Oberwart Gunners: 94:90 (13:14, 22:22, 23:23, 18:17, 18:14)

Werfer Oberwart Gunners: Patekar Edi 17, Szkutta Jakob 16, Schuecker Paul 15, Blazevic Stefan 11, Linzer Thomas 9, Bodo Jutas 7, Höhenberger Herwig 7, Knessl Jonathan 6, Reiterer Stefan 2, Cermak Christoph, Grilz Sandro, Schrittwieser Lukas

Nach einem etwas zerfahrenen Start sind es die Gunners, die zum ersten Mal anschreiben zum 3:0. Die Timberwolves treffen aber auch von außen und gleichen aus. Nach fünf Minuten liegen die Gunners mit plus 2 vorne, in die erste Pause gehen die Oberwarter mit plus eins. Die Leistung in der Defensive passt bei den Young Gunners heute, trotzdem tun sie sich immer wieder schwer, die Angriffe der Timberwolves zu kontrollieren. So können sich die Wiener im zweiten Viertel auf plus 9 absetzen, bis zur Pause kommen die Oberwarter aber heran und gehen sogar mit plus eins in die Kabine. Der Beginn des dritten Viertels gehört den Burgenländern – sie bauen ihren Vorsprung auf plus 10 auf. Diesen geben sie in den nächsten Minuten aber wieder aus der Hand, die Timberwolves liegen nur noch einen Punkt zurück. Die Begegnung bleibt weiter spannend und äußerst knapp, wobei es 2,7 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit nach einem Sieg für Oberwart aussieht: Die Young Gunners liegen mit 76:74 vorne. Den letzten Angriff schließen dann aber die Hausherren buchstäblich im letzten Moment erfolgreich ab – 76:76 und Overtime.
In der Verlängerung liegen die Gunners nach 2 Minuten plus vier voran, doch die Timberwolves gleichen mit einem Dreier und einem verwerteten Freiwurf nach Foul zum 84:84 aus. In weiterer Folge punkten die Wiener sechs Mal von der Linie und verschaffen sich so einen Vorsprung, den sie nicht mehr aus der Hand geben. Wenige Sekunden vor Schluss findet noch ein Dreier der Oberwarter sein Ziel zum 90:94 aus Sicht der Burgenländer. Das ist aber zu wenig, wie auch im Vorjahr müssen sich die Young Gunners gegen die Timberwolves im Halbfinale geschlagen geben.

Morgen treffen die Oberwarter um 13:00 im Spiel um Platz drei auf die Dukes aus Klosterneuburg. Um 15:15 kämpfen die Timberwolves und die VKL Vikings um den Titel.
Comments