NEWS‎ > ‎

Spannung bis zum Schluß und ein Start-Ziel-Sieg

veröffentlicht um 15.12.2019, 10:48 von Thomas Marschall
Während die mU19 Young Gunners den Gmunden Swans keine Chance lassen, liegen sowohl die Gunners Girls als auch die U16-Burschen in ihren Spielen lange zurück. Die Mädchen siegen buchstäblich in letzter Sekunde.

Burgenländische Meisterschaft mU16
BBC Nord Dragonz - Oberwart Gunners: 58:64 (22:12, 16:22, 12:15, 8:15)

Werfer Oberwart Gunners: Milkovits Isaak 29, Schitter Aaron 12, Unger Max 6, Fülöp Lukas 5, Derks Jelle 4, Szladky Benedek 4, Marschall Noel 2, Kaufmann Paul 2, Tomisser Noam, Hofer Jonathan

Im ersten Viertel tun sich die Oberwarter schwer, zu Punkten zu kommen, nur viermal sind sie aus dem Spiel heraus erfolgreich. In der Defense agieren sie ungeschickt, sodass die Gastgeber viele Chancen von der Freiwurfline bekommen. Das zweite Viertel gestalten die Young Gunners offensiv viel besser, mit einer starken Leistung verkürzen sie den minus 10-Rückstand auf minus vier. Im dritten Viertel gehen sie kurz vor Viertelende in Führung, doch die Dragonz kämpfen sich zurück und erspielen nochmal einen plus vier-Vorsprung. Doch in den letzten Minuten verteidigen die Gunners tadellos und schließen ihre Angriffe erfolgreich ab. Mit einem 64:58-Sieg im Gepäck treten die Oberwarter die Heimreise an.

Coach Kurt Leitner (Oberwart Gunners): Mit dem schlechten ersten Viertel haben wir uns selbst das Leben unnötig schwer gemacht. Doch danach hat das Team umgesetzt, was ich von ihm erwartet habe. Die guten Defense ab diesem Zeitpunkt war der Schlüssel zum verdienten Sieg.

Basketball Superliga wU19
Oberwart Gunners - UBI Graz: 79:77 (15:21, 12:21, 31:14, 21:21) (15:21, 27:42, 58:56)
[Galerie]

Werferinnen Oberwart Gunners: Horvath Nina 23, Horvath Cora 18, Foxhall Erin 12, Sanseovic Tena 12, Lajtai Livia 8, Dragosits Lea 6, Kovaschitz Anja, Duchon Cornelia, Nierer Jezabel

Werferinnen UBI Graz: Krisper Nina 31, Meyer Josefine 25, Cooke Amelie 13, Kolle Hannah 4, Holzner Lilly 4

Zu Beginn tun sich die Gunners Girls schwer ins Spiel zu finden, es fehlt die nötige Aggressivität. In der Defense zu wenig aktiv und in der Offense nicht entschlossen genug und so steht es nach fünf gespielten Minuten (8:8). In den nächsten Minuten können die Gäste das Spiel an sich reißen und das erste Viertel mit plus 6 für sich entscheiden. Auch im zweiten Viertel ändert sich das Bild nicht, die Grazerinnen können nach und nach ihren Vorsprung ausbauen, wobei sie vor allem am Rebound immer einen Schritt schneller und aggressiver sind. Nach der Halbzeit treten die Gunners Girls energischer auf, wodurch sie das dritte Viertel klar gewinnen und das Spiel wieder spannend machen. Die Gäste bleiben bis kurz vor Ende des Abschnitts in Führung, bevor die Gunners Girls Minuten vor Ende des Viertel mit plus 2 (58:56) in Führung gehen. Im letzten Spielabschnitt ist es ein Spiel auf Augenhöhe und keine der beiden Mannschaften kann sich entscheidend absetzen. Die Verteidigung der Heimmannschaft ist in dieser Phase viel besser, auch am Rebound haben die Oberwarterinnen jetzt ihre Vorteile. Die Grazerinnen schaffen es aber, 20 Sekunden vor Spielschluss zum 77:77 auszugleichen. Nach einem Timeout von Coach Yao Schaefer können seine Spielerinnen einen offenen Wurf herausspielen. Der Ball verfehlt den Korb, doch die Gunners Girls sichern sich den Rebound und entscheiden mit einem Korb zur Schlusssirene das Spiel mit 79:77 für sich.

Coach Yao Schaefer (Oberwart Gunners): „Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen, darüber werden wir noch reden müssen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns zurück ins Spiel gekämpft und am Ende glücklich gewonnen. Gratulation an die stark spielenden UBI Spielerinnen und auch an mein Team für die Moral, die wir in der zweiten Hälfte gezeigt haben.“

Coach Edvina Tankic (UBI Graz): "Wir haben wahrscheinlich unsere beste Leistung in der bisherigen Meisterschaft in der ersten Halbzeit gebracht. Leider wurden wir dann nervös und haben den plus 15 Vorsprung aus der Hand gegeben. Wir freuen uns schon auf das Rückspiel."

Basketball Superliga mU19
Oberwart Gunners - Gmunden Swans: 101:65 (39:19, 24:17, 19:12, 19:17) (39:19, 63:36, 82:48)
[Galerie]

Werfer Oberwart Gunners: Abou-Ahmed Magdy 16, Cortie Sebastian 15, Blazevic Stefan 14, Simmel Dominik 14, Pasterk Valentin 13, Hodzic Edin 11, Horvath Mate 10, Mader Vinzenz 6, Marschall Jonas 2, Brindlinger Florian, Köppel Florian

Werfer Gmunden Swans: Nöstlinger Daniel 16, Söllner Noah 13, Calic Gabriel 13, Söllner Jonathan 10, Schmid Nico 5, Hofinger Mateo 4, Kaindel Xaver 2

Die Gunners eröffnen die Partie mit einem Dreier, legen gleich darauf zwei Punkte nach und geben diese Führung bis zum Ende des Spiels auch nicht mehr aus der Hand. Vor allem im ersten Viertel machen die Young Gunners den Gästen aus Gmunden das Leben mit konsequentem Pressing, vielen Ballgewinnen und schnellem Spiel in der Offense schwer. Zur Pause liegen die Oberwarter mit 63:36 voran. In der zweiten Halbzeit lassen Konzentration und Disziplin bei den Young Gunners nach, und so verläuft die zweite Halbzeit weitgehend ausgeglichen. Für einen ungefährdeten 101:65-Sieg reicht es trotzdem.

Coach Kristijan Nikolic (Oberwart Gunners): Wir haben offensiv und defensiv leider nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben, haben aber auf Grund der größeren Qualität das Spiel dann doch sehr klar gewonnen. 

Coach Murad Nabil (Gmunden Swans): Es war ein schweres Spiel für uns, wir waren zu Beginn nicht bereit für die Begegnung. Ein großartiger Start für Oberwart, die den Ball gepusht haben und uns mit ihrer Transition Probleme gemacht haben. In der Pause haben wir ein paar Veränderungen vorgenommen, sodass die zweite Halbzeit besser verlaufen ist.
Comments