NEWS‎ > ‎

Kleine und Große Young Gunners siegen

veröffentlicht um 28.02.2016, 08:49 von Thomas Marschall   [ aktualisiert: 29.02.2016, 13:39 ]

Die blauen U10 Young Gunners kehren mit zwei Siegen aus Mattersburg zurück, die weißen U10 Gunners schlagen sich wacker, die U14 Gunners führen weiterhin ungeschlagen die Tabelle der burgenländischen Meisterschaft an (ebenso wie die U16 und die U19), die U16 Gunners feiern nach einer knappen Niederlage in Kapfenberg einen deutlichen Heimsieg und die U19 Gunners sind gegen Neusiedl erfolgreich. Die Gunners Girls unterliegen in Innsbruck.

Österreichische Meisterschaft mU19

Fürstenfeld Panthers - Oberwart Gunners: 54:87 (18:28, 18:20, 10:16, 8:23)

Werfer Redwell Gunners: Szkutta Jakob (22), Rabelhofer Elijas (19), Schuecker Maximilian (12), Reinelt Roland (11), Bodo Jutas (9), Güli Samuel (6), Schuecker Paul (4), Freiberger  Tobias (2), Linzer Thomas (2), Falb Tobias

Nach einem knappen Sieg im Hinspiel war die Mannschaft hungrig auf mehr. Und so lagen die Oberwart Gunners nach 6 Minuten beim Stand von 17:4 mit plus dreizehn in Führung. Danach fiel die Konzentration der Gäste etwas ab, wodurch die Gastgeber im Spiel blieben. Der Sieg der Gunners war trotzdem in keiner Weise gefährdet und die Fürstenfeld Panthers mussten zu Hause ein 54:87 zur Kenntnis nehmen.

Fazit Coach Horst Leitner: Durch den deutlichen Spielverlauf konnte ich alle Spieler einsetzen, von denen auch jeder gescort hat.

Burgenländische Meisterschaft mU19

Oberwart Gunners - Neusiedl Storks: 135:33 (29:9, 33:8, 39:6, 34:10)

Werfer Redwell Gunners: Patekar Edi (31), Reinelt Roland (18), Güli Samuel (16), Bodo Jutas (12), Rabelhofer Elijas (12), Kampel Lukas (10), Freiberger  Tobias (8), Knessl Jonathan (8), Schuecker Paul (6), Schrittwieser Lukas (5), aus der Schmitten Jakob

Gespickt mit u16-Spielern treten die U19 Young Gunners am Freitag gegen die Gäste aus Neusiedl an, die mit fünf Spielern nach Oberwart gekommen sind. Schon nach wenigen Minuten (in den ersten 4 Minuten punkteten nur die Gastgeber) zeigte sich, welchen Verlauf das Spiel nehmen würde. Der deutliche Vorsprung gab dem Coach die Möglichkeit, auch den U16-Spielern viel Zeit am Parkett zu geben.
Am Ende hatten fast alle Oberwarter gepunktet und beide Mannschaften konnten auf ein faires, phasenweise temporeiches Spiel zurückblicken.

Österreichische Meisterschaft mU16

Kapfenberg Bulls – Oberwart Gunners: 67:61 (11:19, 22:13, 15:17, 19:12)

Werfer Redwell Gunners: Patekar Edi (27), Knessl Jonathan (23), Schrittwieser Lukas (5), Kampel Lukas (2), aus der Schmitten Jakob (1), Hodzic Edin, Marschall Jonas, Cortie Sebastian

Nach einem starken ersten Viertel mit einer Führung von plus 9 für die Young Gunners holen die Gastgeber im zweiten Abschnitt auf und gehen mit plus eins in die Pause. Im dritten Viertel haben die Oberwarter in dem spannenden Spiel das bessere Ende und so steht es vor dem letzten Abschnitt plus 1 für die Young Gunners. Im letzten Viertel legen die Bulls vor, die Gunners kommen wieder heran, jedoch geben die Gastgeber die Führung nicht mehr aus der Hand. Kapfenberg gewinnt mit plus sechs.

Österreichische Meisterschaft mU16

Oberwart Gunners - Wörthersee Piraten: 123:48 (31:4, 25:8, 34:18, 33:18)

Werfer Redwell Gunners: Cvetanovic Ivan (42), Patekar Edi (36), Knessl Jonathan (20), Kampel Lukas (12), aus der Schmitten Jakob (10), Hodzic Edin (5), Schrittwieser Lukas (4), Theiler Jan-Michael

Werfer Piraten: Repac (15), Nucic (15), Kotschnig (14), Blazevic (4), Nakic, Sickl, Steinwender, Werkl

[Galerie]

Im ersten Viertel dominierten die Hausherren das Spiel, punkteten das eine um das andere Mal und ließen den Gästen aus Klagenfurt keine Chance im Angriff. Erst in der vorletzten Minute schrieben die Piraten das erste Mal an. Der zweite Abschnitt begann wieder mit 18 Punkten in Folge der Young Gunners, bevor die Piraten in der siebten Minute scorten. Mit 56:12 ging es in die Pause. Im zweiten Abschnitt fielen die Körbe nicht mehr so einseitig wie vor der Pause, der Vorsprung der Gastgeber, die beinahe jeden Angriff erfolgreich abschlossen, wuchs aber weiter an. Mit wechselnden Körben von Cvetanovic und Patekar ging das Spiel zu Ende und mit 123:48 deutlich an die Gastgeber.

Burgenländische Meisterschaft U14


Mattersburg Rocks - Oberwart Gunners: 35:95

Werfer Redwell Gunners: Cortie Sebastian (22), Abou-Ahmed Magdy (18), Marschall Jonas (15), Jankovits Jonas (12), Lindenbauer Oskar (6), Popovic Matthias (5), Ratkai Bálint (5), Karijasevic Kenan (4), Brindlinger Florian (3), Gonzalez Miguel (3), Juhasz Akos (2), Cvetanovic Milan

[Galerie]


Nach fünf Minuten im ersten Viertel führen die Young Gunners mit 7:0, haben zu diesem Zeitpunkt aber schon 4 Freiwürfe vergeben. Danach läuft das Spiel der Oberwarter nicht mehr rund, die Mattersburg Rocks verkürzen den Rückstand und beenden das Viertel mit einem Korb in der letzten Sekunde mit 12:17. Im zweiten Viertel finden die Gunners zu ihrem Spiel, sind sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung erfolgreich und beenden das Viertel mit 2:33 beim Stand von 14:50. Im dritten und vierten Abschnitt wächst nicht nur der Vorsprung der Gunners weiter, sondern auch die Anzahl der Foulpfiffe. Bis zum Ende müssen in dem fair gespielten Match 3 Mattersburger und ein Oberwarter mit fünf Fouls Platz auf der Bank nehmen.
Ungefährdet geht das Spiel mit 35:95 an die Oberwart Gunners.

Österreichische Meisterschaft wU19

Sparkasse Innsbruck - Oberwart Gunners: 77:48 (19:8, 23:21, 15:13, 20:6)

Werfer Redwell Gunners: Grabenhofer Katharina (15), Augustin Marion (14), Karollus Jessica-Marie (6), Schäfer Yara (6), Jungel Anna (5), Prandler Julia (2), Baumgartner Julia, Bencsics Michaela

Die Gunners-Girls starteten gut ins erste Viertel und konnten durch eine gute Defense viele Punkte des Gegners verhindern. Doch dann gelang den Tirolerinnen ein 8-0 Run und das Viertel endete mit 19:8. Im zweiten Viertel spielten die Mädchen sehr stark und konnten durch viele schöne Aktionen 21 Punkte erzielen. Leider ließ die Defense etwas nach und so konnten auch die Gastgeberinnen viele Körbe machen. Beide Mannschaften gingen mit einem Halbzeitstand von 42:29 in die Pause. Das dritte Viertel war ebenfalls ziemlich ausgeglichen, aber die Gunners-Girls konnten etwas weniger Punkte als die Gastgeberinnen erzielen. Im letzten Viertel kippte das Spiel und den Innsbruckerinnen gelangen leichte und schnelle Punkte aufgrund vieler Ballverluste und Konzentrationsfehlern. Man merkte, dass die Mädchen schon müde waren. Der Vorsprung konnte ausgebaut werden und das Spiel endete mit einem Stand von 77:48.

Fazit Coach Christoph Imre: Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Spiel zufrieden. Im zweiten Viertel spielte die Mannschaft sehr stark. Trotz der langen Fahrt waren die Mädchen motiviert und zeigten das auch am Spielfeld.


Berichte der U10 Young Gunners folgen.


Comments