NEWS‎ > ‎

Gunners Girls beim Osterturnier in Wien

veröffentlicht um 03.04.2018, 12:43 von Thomas Marschall
Das wU16 Team der Oberwart Gunners hat als eine von über 370 gemeldeten Mannschaften beim Osterturnier in Wien teilgenommen. Die Gunners Girls beenden das Wiener Osterturnier mit zwei Siegen und zwei Niederlagen.

Die Gunners Girls erwischten eine interessante und sehr starke Gruppe. Die Mädchen mussten sich mit dem lettischen Meister Riga Jugla/1 und drei Deutschen Mannschaften, SC Rist Wedel (Hamburg), MTV 1879 München und ASC Theresianum Mainz messen. Nur die ersten beiden jeder Gruppe steigen in die Playoffs auf.

Im ersten Spiel gegen MTV 1879 München merkte man noch die Anfangsnervosität. Mit fortlaufendem Spiel konnten sich die Mädchen aber immer besser auf den Gegner einstellen und siegten dann souverän 61:43.

Am nächsten Tag ging es mit ASC Theresianum Mainz gegen eine körperlich etwas stärkere Mannschaft. Bis ins letzte Viertel war es ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Gunners Girls immer vorne lagen. Die längere Bank war dann am Ende ausschlaggebend und so konnte der zweite Sieg mit 48:37 eingefahren werden.

Im dritten Spiel trafen die Gunners auf den Turnierfavoriten Riga Jugla, einen sehr spielstarken Gegner, der schlussendlich auch den Turniersieg davontragen konnte. In der Anfangsphase waren die jungen Oberwarterinnen mit dem schnellen Spiel der Lettinnen überfordert und fingen sich schnell einen -20 Punkte Rückstand ein. Im dritten Viertel schafften es die Mädchen, den Rückstand nicht auf mehr als 20 Punkte wachsen zu lassen und es gelang sogar, die Lettinnen ein wenig zu ärgern. Leider schaffte es das Team nicht, die herausgespielten Spielzüge hochprozentig abzuschließen, um so den Gegner nochmal nervös zu machen. Riga gewann das Spiel verdient mit 54:31. Einen Achtungserfolg erzielten die Gunners Girls aber allemal: Mit -23 Punkten hatten die Mädchen die geringste Punktedifferenz aller Teams dieser Gruppe.

Beim letzten Gruppenspiel gegen SC Rist Wedel ging es darum, wer den zweiten Gruppenplatz hinter Riga belegen sollte. Die Hamburgerinnen stellten eine hohe Hürde für das Oberwarter Team dar. Gegen die erlaubte Zonenverteidigung und die körperliche Überlegenheit unterm Korb war ein Durchkommen nahezu unmöglich und von außen trafen die Mädchen nicht wie gewohnt. So gewannen die Hamburgerinnen verdient mit 46:32.

Somit konnte sich Riga Jugla und Rist Wedel für die K.O.-Spiele qualifizieren. Oberwart musste sich mit dem dritten Platz in der Gruppe zufriedengeben.


Für Oberwart spielten: Dragosits Lea, Horvath Cora, Horvath Nina, Grasmuk Lisa, Sanseovic Tena, Faszl Sarah, Somorai Barbara; Foxhall Erin und Nimmrichter Nicole (beide ATUS Gratkorn), Mayer Josefine (UBI Graz) und Lajtai Livia (Mattersburg ROCKS)

Fazit Yao Schaefer: Unser Ziel war es, uns für die K.O.-Spiele zu qualifizieren. Mit ein bisschen mehr Wurfglück wäre vielleicht mehr drinnen gewesen. Aber gegen Riga und Rist Wedel haben die Mädchen gemerkt, dass das Niveau nochmal höher war. Trotzdem muss ich der Mannschaft ein Kompliment machen, weil sie nie aufgegeben und bis zur letzten Minute gekämpft haben.
Comments