NEWS‎ > ‎

Auswärts-Wochenende mit knappen Niederlagen

veröffentlicht um 06.11.2017, 11:27 von Thomas Marschall
Im Top-Spiel der dieswöchigen mU16-ÖMS-Runde in der Conference Süd unterliegen die Young Gunners in einem heiß umkämpften Spiel knapp den Grazern. Die Gunners Girls kämpfen lange auf Augenhöhe mit den Capricorns und unsere U12 Young Gunners zeigen eine tolle Leistung im mU14-Bewerb gegen Hornstein.

Burgenländische Meisterschaft U14
BBC Nord - Oberwart Gunners: 73:52
[Galerie]

Werfer Oberwart Gunners: Schitter Aaron 22, Fülöp Lukas 11, Somorai David 10, Fank Michael 6, Marschall Noel 3, Jankovits David

Ein Spiel David gegen Goliath, wo eine reine U12 Mannschaft der Oberwarter gegen die Dragonz spielte. Die Young Gunners kämpften trotz ihrem körperlichen Nachteil mutig und brav, wobei sie viele wertvolle Aktionen gezeigt haben. In der 35. Minute verkürzen die Oberwarter auf minus 10, danach haben die Gastgeber aber nochmal Gas gegeben und den Vorsprung vergrößert. Zum Schluss gewinnen die Dragonz verdient.



Österreichische Meisterschaft wU16
WAT 3 Capricorns - Gunners Girls 59:53 (12:6, 12:17, 15:13, 20:17)

Werferinnen Gunners: Dragosits Lea 19, Horvath Cora 14, Sanseovic Tena 10, Horvath Nina 9, Duchon Cornelia 2, Faszl Sarah 2, Karlicek Dorothea, Kovaschitz Anja, Jezabel Nierer, Somorai Barbara, Wappel Angelina

Die WAT 3 Capricorns starten besser ins Spiel und legen mit einem 7-0 vor. Nach dem ersten Timeout der Oberwarter können auch die Gunners Girls anschreiben. Im weiteren Verlauf des Viertel können die Oberwarterinnen durch gute Team-Defense den Rückstand gering halten. Nach der ersten Pause sind es die Gunners Girls, die mit einem 8:0 starten und den Rückstand aufholen. Jetzt spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe, und so gehen die Capricorns mit einem hauchdünnen Vorsprung bei 24:23 in die große Pause. Im dritten Abschnitt versuchen beide Teams die Vorentscheidung zu erzwingen. Ein offener Schlagabtausch entwickelt sich, wobei jeder kleine Fehler vom gegnerischen Team ausgenutzt wurde. Die Wienerinnen dominieren am Rebound, die Oberwarterinnen punkten mit Schnellangriffen. Mit minus drei aus Oberwarter Sicht geht es in die letzte Pause. Ins letzte Viertel starten wieder die Capricorns besser und liegen nach wenigen Minuten mit zehn Punkten vorne. Bis 1 Minute vor dem Ende kämpfen sich die jungen Oberwarterinnen nochmal auf zwei Punkte heran. Dann folgten 7 Freiwürfe für die Wienerinnen und Oberwart kann nur mit einem 3 Punkte Wurf dagegen halten. Das Spiel endet mit 59:53 für die Gastgeberinnen.

Fazit Coach Schaefer: Wir konnten das Spiel bis zum Ende offen gestalten, aber gegen Ende waren die Wienerinnen abgebrühter. Ein riesen Kompliment an meine Mannschaft, die bis zum Ende um den Sieg gekämpft hat.

Österreichische Meisterschaft mU16
UBSC Graz - Oberwart Gunners: 63:59 (18:24, 17:12, 14:15, 14:8)
[Galerie]

Werfer Oberwart Gunners: Blazevic Stefan 12, Reiterer Stefan 12, Cortie Sebastian 9, Abou-Ahmed Magdy 9, Mader Vinzenz 7, Marschall Jonas 5, Jankovits Jonas 2, Tanczos David 2, Grasmuk Luka 2, Popovic Matthias, Brindlinger Florian, Horn Raphael

Die Young Gunners starten mit hoher Intensität ins Spiel und gehen auch gleich mit plu2 sieben in Führung. In den nächsten zwei Minuten werden sie aber gleich mehrfach durch Pfiffe der Schiedsrichter gestoppt und Graz kommt auf minus zwei heran. Im weiteren Verlauf des ersten Abschnitts bauen die Oberwarter die Führung nochmal aus und gehen mit plus sechs in die erste Pause. Im zweiten Viertel des spannenden, schnellen und teilweise zerfahrenem Spiel kommen die Grazer auf minus eins heran. Das dritte Viertel verläuft ausgeglichen, zumindest was die Punkte betrifft. Die Young Gunners haben knapp die Nase vorne, vor der letzten Pause steht es 49:51 aus Oberwarter Sicht. Allerdings haben die Young Gunners zu diesem Zeitpunkt mit Foulproblemen zu kämpfen: Vier Spieler starten mit vier Fouls in den letzten Abschnitt, während Graz in der zweiten Halbzeit nur zwei Pfiffe zu Kenntnis nehmen muss. Im Schlussviertel gelingt den Grazern mehr als den Oberwartern, die im gesamten Spiel auch einige Punkte an der Linie liegen gelassen haben. Somit geht das Spiel in Graz mit 63:59 an die Gastgeber.

Fazit Co-Trainer Horst Leitner: Wir haben es nur phasenweise geschafft, unser Spiel zu spielen. Zu oft haben wir uns an die Gegner angepasst, was uns schlussendlich den Sieg gekostet hat.
Comments