NEWS‎ > ‎

4 Spiele - 4 Siege

veröffentlicht um 05.03.2017, 05:20 von Thomas Marschall
Über einen äußerst erfolgreichen Samstag dürfen sich die Young Gunners freuen: in vier Spielen feiern die Oberwarter zu Hause vier Siege, darunter zwei mit über 100 Punkten.

Burgenländische Meisterschaft U14
Oberwart Gunners - Neusiedl Storks: 81:33 (11:4, 18:11, 34:8, 18:10)
[Galerie]

Werfer Redwell Gunners: Brandtner Samuel 33, Nierer Lysander 15, Karijasevic Kenan 14, Gonzalez Miguel 10, Wappel Valentino 7, Klein Lenny 2, Bergmann Michael, Homoras Deniz, Jankovits David, Marschall Noel

Zu Beginn des Spiels schien es so, als wäre der Korb zugemacht. Auf beiden Seiten fielen so gut wie keine Würfe, die Young Gunners konnten einfachste Körbe nicht machen. Dadurch ging das Spiel relativ knapp in die große Pause.

Die Besprechung in der Kabine zeigte Wirkung, die Oberwarter kommen als völlig andere Mannschaft aus der Kabine. Mit 34:8 im dritten Viertel führen sie nach der Pause eine Vorentscheidung herbei. Im letzten Abschnitt bekommen auch die jungen Oberwarter einige Spielzeit und die Mannschaft fährt schlussendlich einen deutlichen Sieg ein.

Fazit Coach Balázs Takó: Der Beginn des Spiels verlief nicht nach meinem Wunsch, was ich in der Kabine auch geäußert habe. Heute haben wir zwar gewonnen, gegen stärkere Gegner müssen wir aber von Beginn an eine bessere Leistung abrufen, wenn wir unsere Ziele erreichen wollen.

Österreichische Meisterschaft mU16
Oberwart Gunners - Wörthersee Piraten: 104:35 (26:9, 28:7, 17:13, 33:6)
[Galerie]

Werfer Redwell Gunners: Blazevic Stefan 23, Reiterer Stefan 19, Abou-Ahmed Magdy 14, Marschall Jonas 10, Hodzic Edin 10, Jankovits Jonas 9, Cortie Sebastian 8, Tanczos David 6, Brindlinger Florian 4, Ratkai Bálint 1, Popovic Matthias

Die Young Gunners starten gut ins Spiel, übernehmen nach 13 Sekunden mit dem ersten Korb die Führung und geben diese auch nicht mehr aus der Hand. In der ersten Halbzeit überzeugen die Oberwarter sowohl offensiv als auch defensiv. Das Team spielt in der Offense gut zusammen und arbeitet in der Defense konzentriert. Bei den Gästen sind es oft Freiwürfe, mit denen sie ihren Punktestand erhöhen können.

In der zweiten Halbzeit läuft es für Oberwart nicht mehr so rund. Die Mannschaft verliert den Fokus, ist in der Offensive nicht mehr so erfolgreich wie zuvor und stoppt den Gegner allzu oft mit Fouls unterm Korb. Im letzten Abschnitt agiert das Oberwarter Team wieder konzentrierter und erreicht mit hoher Intensität und einer kompakten Mannschaftsleistung einen eindrucksvollen Sieg gegen die Gäste vom Wörthersee.

Fazit Coach Horst Leitner: Insgesamt hat das Team heute eine gute Leistung gezeigt. Es passieren aber auch immer wieder Fehler, die wir uns im Kampf um den Titel nicht mehr leisten können. Daran müssen die Spieler weiter arbeiten, wenn wir in der Finalserie bestehen wollen.

Burgenländische Meisterschaft mU19
Oberwart Gunners - Neusiedl Storks: 110:30 (28:15, 35:4, 24:4, 23:7)
[Galerie]

Werfer Redwell Gunners: Hainisch Jakob 17, Linzer Thomas 15, Patekar Edi 14, Kampel Lukas 14, Bodo Jutas 13, Schuecker Paul 13, Güli Samuel 9, Freiberger Tobias 7, aus der Schmitten Jakob 4, Schrittwieser Lukas 4

Im ersten Viertel halten die Gäste noch einigermaßen mit den Young Gunners mit: Sie gehen mit dem ersten Korb in Führung; liegen aber nach fünf Minuten bereits minus 10 zurück. Die Verteidigung der Oberwarter lässt in dieser Phase zu wünschen übrig – Neusiedl punktet immer wieder und geht mit 28:15 in die erste Pause. Im zweiten Viertel sind die Oberwarter konsequenter in der Verteidigung und im Angriff, Korb um Korb fällt für die Hausherren. Mit zunehmender Führung (plus 44 in der Habzeitpause) schleichen sich bei den Young Gunners immer wieder Fehler ein. Der Vorsprung wächst zwar weiter beständig, einige Chancen werden aber liegen gelassen. Am Ende entscheiden die Oberwarter das einseitige Spiel mit plus 80 für sich.

Fazit Coach Horst Leitner: Das deutlich Ergebnis täuscht darüber hinweg, dass einige meiner Spieler heute nicht mit 100% am Court agiert haben. Das fällt bei einer hohen Führung zwar schwer – aber auch mit dieser Situation muss ein Team umgehen können, das in der österreichischen Meisterschaft vorne mitmischen will.

2. Damen Bundesliga
Gunners Girls – Wolfsberg: 67:56 (17:11, 16:9, 6:15, 28:21)

Die Gunners Girls kommen immer besser in Fahrt und können somit ihren dritten Sieg in Folge feiern.

Die Gäste aus Wolfsberg starten mit viel Elan ins Spiel und führen schnell mit plus sechs. Coach Yao Schaefer bittet seine Mannschaft zu einem Timeout. Danach beherzigen die Mädchen, was man sich im Training vorgenommen hatte und legen in den nächsten Minuten mit einer guten Verteidigung den Grundstein für ein gutes Angriffsspiel. Mit einem 14:0-Run drehen sie das erste Viertel und gehen mit 17:11 in die erste Pause.
Im zweiten Viertel zeigen die Gunners Girls, dass sie aus den letzten Spielen viel gelernt haben und bauen den Vorsprung immer weiter aus. Sekunden vor der Pause liegen die Oberwarterinnen mit plus 16 voran, bevor die Wolfsbergerinnen mit einem Buzzer-Beater-Dreier auf minus dreizehn herankommen und mit viel Selbstvertrauen in die Kabine gehen.

So kommen die Gäste auch mit hoher Intensität aus der Kabine und dominieren die nächsten Minuten des Spiels. Dem sind die Gunners Girls nicht gewachsen und verlieren den Spielrhythmus. Die stark spielenden Wolfsbergerinnen kommen bei 39:35 auf vier Punkte heran.
Die Gunners Girls sind aber fest entschlossen, das Spiel nicht mehr aus der Hand zu geben, finden ihre Konzentration und Treffsicherheit wieder und zwingen schließlich eine starke Wolfsberger Mannschaft mit vier Dreiern im letzten Abschnitt in die Knie. Die Gunners Girls gewinnen mit 67:56.

Fazit Coach Yao Schaefer: Ich kann die jungen Spielerinnen nicht genug loben. Sie setzen das Erlernte aus dem Training nun auch im Match um, während etablierte Spielerinnen wie Yara Schaefer (heute mit 28 Punkten und etlichen Rebounds) oder Sarah Böcskör mit Routine und vielen Assists dem Team den notwendigen Rückhalt geben. Leider mussten wir heute auf Julia Derkits und Anna Balla verzichten.
Comments