NEWS

U10 Young Gunners: Saisonabschluss in Wien

veröffentlicht um 19.06.2018, 12:16 von Thomas Marschall   [ aktualisiert: 19.06.2018, 22:25 ]

Zum Saisonabschluss unserer U10 ging es vergangenen Samstag nach Wien zu den DC Vienna Timberwolves, wo die Young Gunners zwei Freundschaftsspiele, zum einen gegen die Gastgeber Timberwolves und zum anderen gegen den Sportverein „STARS Basketball“, spielten.

Im Anschluss ans Turnier ging es weiter in den „Ocean Park“ zum Mittagessen und Bowling spielen.
Es war rundum ein lustiger Tag für die Kids der U10 zum Abschluss einer tollen Saison, bevor es kommende Woche in die wohlverdiente Sommerpause geht.

Staatsmeister-Titel für die U14 Gunners Girls

veröffentlicht um 10.06.2018, 08:49 von Thomas Marschall   [ aktualisiert: 10.06.2018, 12:04 ]

Von Beginn an entwickelt sich die erwartet spannende Begegnung zwischen den Steyrer Junghexen und den Gunners Girls. Zur Schlusssirene liegen dann aber die Gunners Girls knapp voran und feiern den Staatsmeister-Titel.
Die Mädchen von Union Döbling sichern sich mit einem Herzschlagfinale wenige Sekunden vor Schluss den Sieg über die DC Timberwolves und holen damit Platz drei und die Bronzemedaille.

Österreichische Meisterschaft wU14 – Finale
Gunners Girls – DBK Steyrer Junghexen: 53:51 (13:13, 10:11, 15:17, 15:10)

Werferinnen Gunners: Horvath Cora 29, Horvath Nina 14, Kovaschitz Anja 3, Duchon Cornelia 4, Karlicek Dorothea 2, Nierer Jezabel 1, Lendl Nadine, Sanseovic Iva 
Werferinnen Steyr: Spanring 18, Mayerhofer 11, Alisic Amila 6, Alisic Anesa 6, Munk 6, Talas 2, Schmidinger 2

Wie auch in ihrem Halbfinalspiel versuchen die Junghexen mit schnellen Angriffen zu punkten. Heute aber halten die Gunners Girls mit viel Energie dagegen, stören die Aktionen immer wieder mit guter Defense. Die Gunners ihrerseits spielen mehrfach lange Angriffe und versenken einen um den anderen Buzzer-Beater. Das erste Viertel endet ausgeglichen mit 13:13. Im zweiten Abschnitt arbeitet die Defense auf beiden Seiten gut, beide Mannschaften tun sich hart mit den Abschlüssen. Die Führung in dem engen Spiel wechselt mehrmals, ohne dass sich eine der Mannschaften absetzen kann. Mit minus eins gehen die Gunners Girls bei 23:24 in die Kabine.
Nach der Pause können sich die Gunners Girls auf plus vier absetzen, danach kontern aber wieder die Steyrerinnen und gehen
mit plus sechs in Führung. Ein Timeout von Coach Yao Schaefer hilft – die Oberwarter Mädchen holen wieder auf. Die Fans auf beiden Seiten feuern nun ihre Teams an; vor der letzten Pause steht es 38:41 – die Gunners Girls liegen mit minus drei knapp zurück. Unmittelbar nach der Pause gleichen die Oberwarterinnen mit einem Dreier aus und erhöhen mit einem And One auf 44:41. Ein weiterer Dreier folgt und die Gunners Girls liegen mit plus sechs voran. Die nächsten Punkte folgen auf beiden Seiten aus Freiwürfen, das Spiel wir zunehmend hektisch. Vier Minuten vor Ende nimmt der Steyrer Coach bei 49:44 für Oberwart ein Timeout. Eine Minute vor Ende verkürzen die Hexen mit einem verwerteten Freiwurf auf minus drei. Im Gegenzug treffen die Heimischen einmal, verwerten den folgenden Offensiv-Rebound aber nicht. Steyr verkürzt im Anschluss auf 53:51. Die letzten Aktionen im Spiel bleiben ohne Punkte, die Gunners Girls holen sich den wU14 Staatsmeistertitel!

Als wertvollste Spielerin des Turniers wird Cora Horvath ausgezeichnet.

Österreichische Meisterschaft wU14 – Spiel um Platz 3
Union Döbling - Vienna DC Timberwolves: 52:51 (15:12, 10:11, 18:16, 9:12)

Werferinnen Döbling: Brunner 26, Stejskal 10, Ilic 6, Adlbrecht 6, Hofstetter 2, Wiesenthal 2
Werferinnen Timberwolves: Trailovic 29, Konkolova 10, Fischer 7, Eleazar 4, Calura 1

Die ersten Aktionen bleiben auf beiden Seiten erfolglos, bevor die Timberwolves nach zwei Minuten zum ersten Mal anschreiben. Zögerlich agieren die Teams auch in den nächsten Minuten. Döbling findet früher in die Partie und spielt mit konsequenter Defense einen kleinen Vorsprung heraus, die Timberwolves nehmen eine Auszeit. Aber auch danach wirken die Wölfinnen müde, dagegen erhöhen die Mädchen aus Döbling auf 13:4. In den letzten Minuten des ersten Abschnitts wachen die Timberwolves auf und gehen so trotz des zwischenzeitlichen hohen Rückstandes bei 15:12 in die erste Pause.
In den nächsten Minuten erarbeiten sich die Timberwolves den Ausgleich und die Führung bei 21:19, Döbling kontert aber und gleicht unmittelbar darauf wieder aus. Drei Minuten vor der Pause erhöht Döbling wieder auf plus drei und mit plus zwei gehen die Mädchen von Union Döbling auch in die Kabine. Das Dritte Viertel verläuft weitgehend ausgeglichen, Döbling baut den Vorsprung minimal auf plus vier aus. Allerdings bekommen die Döblingerinnen nun Foulprobleme und müssen ab dem Ende des dritten Viertels auf eine ihrer Spielerinnen verzichten.
Im letzten Abschnitt spielen die Döblingerinnen entschlossener als die Timberwolves, entsprechend sind sie auch erfolgreicher unterm Korb. Drei Minuten vor Ende liegen sie mit plus fünf voran. Nach einem Korberfolg der Timberwolves sind es 50 Sekunden vor Ende nur noch drei Punkte, bei Ballbesitz nimmt Döblings Coach ein Timeout. Fünf Sekunden vor Ende verwerten die Döblingerinnen zwei Freiwürfe – plus drei. Der letzte Angriff der Timberwolves endet mit einem Foul – die zwei erfolgreichen Würfe von der Linie sind aber zu wenig: Union Döbling holt sich den dritten Platz und damit Bronze in der wU14 Staatsmeisterschaft. 

wU14: Ungefährtet ins Finale der Österreichischen Meisterschaft

veröffentlicht um 09.06.2018, 07:51 von Thomas Marschall   [ aktualisiert: 09.06.2018, 09:38 ]

Mit einem ungefährdeten Start-Ziel Sieg erreichen die Gunners Girls das Finale der Österreichischen Meisterschaft. Morgen Sonntag geht es gegen die Steyrer Junghexen um den Staatsmeistertitel.

Österreichische Meisterschaft wU14 - Semifinale
Gunners Girls - Union Döbling: 66:27 (18:8, 21:6, 16:8, 11:5)

Werfer Oberwart Gunners: Horvath Nina 19, Horvath Cora 18, Duchon Cornelia 14, Nierer Jezabel 7, Sanseovic Tena 4, Kovaschitz Anja 2, Karlicek Dorothea 2, Bodo Kinga, Tanczos Laura, Lendl Nadine

Werfer Union Döbling: Brunner Klara 6, Hofstetter Christina 6, Wiesenthal Ela 6, Herscovici Anouk 6, Baroin Lucie 2, Ilic Aleksandra 1
Die Gunners Girls starten gut ins Spiel und liegen nach wenigen Minuten mit 6:0 voran. Ein Timeout der Gäste ändert nicht viel am Spielverlauf, die Oberwarterinnen bauen den Vorsprung aus. Bei 12:2 nimmt Yao Schaefer ein Timeout, da er mit der Spielintensität seiner Mädchen nicht zufrieden ist. Das zeigt Wirkung – in den nächsten Minuten verteidigen die Mädchen konsequent und greifen entschlossen an. Mit 18:8 geht es in die erste Pause. Der zweite Abschnitt beginnt mit mehreren Turnover auf Oberwarter Seite, danach finden die Mädchen aber wieder ihren Rhythmus und erhöhen nun den Vorsprung immer weiter. Die Verteidigung auf Oberwarter Seite arbeitet nun sehr gut, die Gäste aus Döbling finden nur noch schwer den Weg zum Korb. Mit vielen erfolgreichen Angriffen punkten aber die Gunners Girls ihrerseits und gehen mit 39:14 in die Kabine.

Ein ähnliches Bild zeigt das Spiel nach der großen Pause. In den ersten Minuten sind es beinahe ausschließlich die Heimischen, die scoren. Der Abstand wird weiter vergrößert. Trotz des beruhigenden Vorsprungs kämpfen die Mädchen auf beiden Seiten intensiv weiter. Gegen Ende des Viertels beginnt Coach Schaefer die Rotation zu erhöhen, sodass alle Mädchen Einsatzzeit bekommen. Mit einem Buzzer-Beater beenden die Gunners Girls das dritte Viertel und starten mit 55:22 in den letzten Abschnitt. Auch das letzte Viertel geht eindeutig an die jungen Oberwarterinnen. Mit 66:27 machen die Gunners Girls alles klar und erreichen souverän das Finale!



Österreichische Meisterschaft wU14 - Semifinale
DBK Steyrer Hexen - Vienna Timberwolves: 96:35 (26:8, 23:10, 20:11, 27:6)

Werferinnen Steyrer Hexen: Talas 18, Mayrhofer 18, Munik 18, Spanring 15, Alisic Amila 10, Alisic Anesa 6, Hasenauer 4, Schidinger 4, Puritscher 2, Michlmeier 1

Werferinnen Timberwolves: Trailovic 16, Fischer 11, Brier 4, Arezina 2, Konkolova 2

Die Timberwolves erwischen einen guten Start und gehen mit 6:2 in Führung. Danach drehen die Steyrerinnen den Spieß aber rasch um und setzen sich mit einem 18:0 Run zum 20:6 ab. Mit schnellen Angriffen und entschlossenen Abschlüssen erhöhen sie von Minute zu Minute den Vorsprung. Die Timberwolves kontern zwar immer wieder erfolgreich und können auch manchen Ballgewinn erreichen, trotzdem lautet der Pausenstand 49:18 für die Steyrer Hexen.
Auch nach der Pause behalten die Steyrer Hexen die Oberhand und bauen die Führung sukzessive aus. Im letzten Abschnitt macht sich bei den Timberwolves die Anstrengung der Begegnung bemerkbar, während die Steyrerinnen weiterhin mit schnellen Angriffen punkten. Mit 96:35 geht die Begegnung zu Ende.

Somit erreichen die jungen Steyrerinnen ebenfalls souverän das Finale der ÖMS und treffen somit morgen um 15:30 auf die Gunners Girls.

Die Timberwolves kämpfen um 13:30 gegen die Mädchen von Union Döbling um Platz drei.

Livestream für das wU14 Final Four

veröffentlicht um 09.06.2018, 03:22 von Thomas Marschall   [ aktualisiert: 09.06.2018, 03:23 ]

Alle Spiele des Final-Four Wochenendes in der Sporthalle Oberwart sind auch als Live-Stream verfügbar.


play.keemotion.com/73/712/dJoHqF.html

Die Spieltermine:
Samstag, 15:00: Gunners Girls - Union Döbling
Samstag, 17:00: Vienna DC Timberwolves - Steyrer Junghexen

Sonntag, 13:30: Spiel um Platz 3
Sonntag, 15:30: Finale

Gunners Girls: Ein Final Four ist ihnen nicht genug!

veröffentlicht um 28.05.2018, 11:12 von Thomas Marschall   [ aktualisiert: 28.05.2018, 11:19 ]

Mit drei Siegen in der Vorrunde erreichen die Gunners Girls ungeschlagen das Final Four im wU14-Bewerb, nachdem ein Teil des Teams bereits in der wU16-Meisterschaft erfolgreich war. Im U14 Final Four kämpfen sie in zwei Wochen mit den Timberwolves, den Steyrer Hexen und Union Döbling um den Meistertitel.

Österreichische Meisterschaft wU14
DBBC Graz - Gunners Girls: 66:50

Werferinnen Oberwart: Horvath Cora 27, Horvath Nina 21, Nierer Jezabel 10, Duchon Cornelia 6, Karlicek Dorothea 2

Das Spiel verlief ganz nach Wunsch der Oberwarterinnen. Bis zum Ende des dritten Viertels (60:33) konnten die Gunners Girls den Vorsprung kontinuierlich vergrößern. Zum Schluss haben alle Spielerinnen reichlich Spielminuten gekriegt.



Basket Flames - Gunners Girls: 60:75

Werferinnen Oberwart: Horvath Cora 30, Horvath Nina 22, Duchon Cornelia 10, Nierer Jezabel 7, Karlicek Dorothea 6

Brav haben die Mädels auch das zweite Spiel angefangen, aber unser Gegner kämpfte hart. Dadurch konnten die Oberwarterinnen bis zum Ende des ersten Viertels keinen größeren Vorsprung aufbauen. Dies ist dann aber bis zum Anfang des dritten Viertels gelungen (47:29 aus Oberwarter Sicht). In den nächsten 5 Minuten trafen die Gunners Girls fast nichts, die einfachsten Würfe haben nicht den Weg durch den Ring gefunden. So wurde das letzte Viertel nochmal interessant, wobei die Gunners zum Schluss mit plus 15 verdient gewonnen haben.

DC Timberwolves - Gunners Girls: 51:87

Werferinnen Oberwart: Horvath Cora 23, Horvath Nina 22, Duchon Cornelia 20, Kovaschitz Anja 8, Nierer Jezabel 6, Karlicek Dorothea 6, Lendl Nadine 2, Bodo Kinga 2

Das letzte Spiel ist am besten gelungen. Eine ganz stabile Defense und schöne schnelle Angriffe bedeuteten eine Vorentscheidung Anfang des dritten Viertels. Somit erreichen die Gunners Girls mit drei Siegen ungeschlagen das wU14 Final Four der österreichischen Meisterschaft.

Fazit Coach Táko Balázs: Die Mannschaft hat in allen Spielen brav gearbeitet, und von der ersten bis zur letzten Minute gekämpft. Dazu kam eine U14-mässig starke Leistung. Wir waren eine positive Gruppe und als Mannschaft viel besser als die anderen drei Teams! Gratulation an die Mädels zum Einzug ins Final Four!

Platz drei in der mU19 ÖMS

veröffentlicht um 27.05.2018, 12:39 von Thomas Marschall

Nach der knappen Niederlage im heiß umkämpften Halbfinale gegen die Timberwolves holen die Young Gunners im Spiel um Platz drei den Sieg und damit Bronze in der österreichischen Meisterschaft.

Österreichische Meisterschaft mU19
Oberwart Gunners - Basket Dukes: 75:69 (23:16, 13:14, 17:23, 22:16) 

Werfer Oberwart Gunners: Blazevic Stefan 20, Patekar Edi 18, Schuecker Paul 15, Szkutta Jakob 6, Linzer Thomas 4, Bodo Jutas 3, Höhenberger Herwig 3, Cermak Christoph 2, Grilz Sandro 2, Knessl Jonathan 2, aus der Schmitten Jakob, Schrittwieser Lukas

Die Young Gunners starten mit gewohnt intensiver Verteidigung in die Begegnung, was es den Dukes schwermacht, den Korb zu attakieren. So versuchen die Klosterneuburger ihr Glück immer wieder von außen, ohne jedoch hochprozentig zu treffen. Die Gunners sind ihrerseits aber unterm Korb forscher und spielen so bis zur erste Pause einen 23:16 Vorsprung heraus. Ein ausgeglichenes zweites Viertel bringt keine nennenswerte Veränderung der Punktedifferenz. Die Dukes kommen zwischenzeitlich näher heran, bis zur Pause bauen die Oberwarter den Vorsprung aber wieder auf plus sechs aus.
Nach der Pause treffen die Klosterneuburger in der Offense besser. In der Defense stoppen sie die ersten Angriffe der Gunners mit Fouls. Da die Oberwarter Freiwürfe ihr Ziel nicht finden, gelingt den Dukes nach sechs Minuten im dritten Viertel der Ausgleich. Bei 53:53 geht es dann auch ausgeglichen in die letzte Pause. Nach drei Minuten im letzten Abschnitt führen die Oberwarter die Vorentscheidung herbei: ein 9:0-Run der Young Gunners bedeutet einen Stand von plus 8. Mit zwei Dreiern kommen die Klosterneuburger zwar nochmal heran, ein And-One in der letzten Minute bringt dann aber die endgültige Entscheidung für Oberwart. Die Young Gunners beenden die mU19 ÖMS mit einem Sieg und dem dritten Platz.

Österreichischer Meister werden die Vienna DC Timberwolves vor den VKL Vikings.

Timberwolves waren nicht zu biegen

veröffentlicht um 26.05.2018, 12:46 von Thomas Marschall   [ aktualisiert: 26.05.2018, 13:14 ]

Wie auch im Vorjahr müssen sich die mU19 Young Gunners den Timberwolves im Halbfinale der ÖMS geschlagen geben. Wobei es zwei Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit ein Sieg der Gunners noch zum Greifen nah war.

Österreichische Meisterschaft mU19, Halbfinale
DC Timberwolves - Oberwart Gunners: 94:90 (13:14, 22:22, 23:23, 18:17, 18:14)

Werfer Oberwart Gunners: Patekar Edi 17, Szkutta Jakob 16, Schuecker Paul 15, Blazevic Stefan 11, Linzer Thomas 9, Bodo Jutas 7, Höhenberger Herwig 7, Knessl Jonathan 6, Reiterer Stefan 2, Cermak Christoph, Grilz Sandro, Schrittwieser Lukas

Nach einem etwas zerfahrenen Start sind es die Gunners, die zum ersten Mal anschreiben zum 3:0. Die Timberwolves treffen aber auch von außen und gleichen aus. Nach fünf Minuten liegen die Gunners mit plus 2 vorne, in die erste Pause gehen die Oberwarter mit plus eins. Die Leistung in der Defensive passt bei den Young Gunners heute, trotzdem tun sie sich immer wieder schwer, die Angriffe der Timberwolves zu kontrollieren. So können sich die Wiener im zweiten Viertel auf plus 9 absetzen, bis zur Pause kommen die Oberwarter aber heran und gehen sogar mit plus eins in die Kabine. Der Beginn des dritten Viertels gehört den Burgenländern – sie bauen ihren Vorsprung auf plus 10 auf. Diesen geben sie in den nächsten Minuten aber wieder aus der Hand, die Timberwolves liegen nur noch einen Punkt zurück. Die Begegnung bleibt weiter spannend und äußerst knapp, wobei es 2,7 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit nach einem Sieg für Oberwart aussieht: Die Young Gunners liegen mit 76:74 vorne. Den letzten Angriff schließen dann aber die Hausherren buchstäblich im letzten Moment erfolgreich ab – 76:76 und Overtime.
In der Verlängerung liegen die Gunners nach 2 Minuten plus vier voran, doch die Timberwolves gleichen mit einem Dreier und einem verwerteten Freiwurf nach Foul zum 84:84 aus. In weiterer Folge punkten die Wiener sechs Mal von der Linie und verschaffen sich so einen Vorsprung, den sie nicht mehr aus der Hand geben. Wenige Sekunden vor Schluss findet noch ein Dreier der Oberwarter sein Ziel zum 90:94 aus Sicht der Burgenländer. Das ist aber zu wenig, wie auch im Vorjahr müssen sich die Young Gunners gegen die Timberwolves im Halbfinale geschlagen geben.

Morgen treffen die Oberwarter um 13:00 im Spiel um Platz drei auf die Dukes aus Klosterneuburg. Um 15:15 kämpfen die Timberwolves und die VKL Vikings um den Titel.

mU19 ÖMS: Entscheidung am Wochenende

veröffentlicht um 22.05.2018, 11:17 von Thomas Marschall

Am Samstag, 26. und Sonntag, 27. März wird im T-Mobile Dome in Wien der österreichische Meister in der Altersklasse U19 ermittelt. Die Young Gunners wollen nach dem U16-Team den zweiten Staatsmeister-Titel nach Oberwart holen.

Einen Titel haben die U19-Burschen schon: Sie sind burgenländischer Landesmeister. Dass sie sich damit nicht begnügen wollen, ist aber auch klar. Heuer wollen sie die österreichische Meisterschaft besser als im Vorjahr abschließen, als sie den dritten Platz geholt haben.
Am Samstag treffen die Young Gunners um 15:00 auf die Timberwolves. Im zweiten Halbfinale kämpfen die Basket Dukes und die VKL Vikings ab 17:15 um den Einzug ins Finale.
Am Sonntag folgt um 13:00 das Spiel um Platz drei und um 15:15 ist Aufwurf für das Finale.

Den Grunddurchgang haben die Young Gunners mit 12 Siegen und vier Niederlagen in der ABL-Gruppe als Zweiter abgeschlossen. Im Viertelfinale konnten sie beide Spiele gegen die UDW Alligators deutlich gewinnen. Auf die Timberwolves treffen sie in der heurigen Saison zum ersten Mal. Diese haben den Grunddurchgang in Ihrer Gruppe als erster mit nur einer Niederlage beendet. Im Viertelfinale haben die Timberwolves die Gmunden Swans mit zwei Siegen ausgeschalten.
Coach Horst Leitner erwartet am Samstag ein intensives Spiel: "Mit den Timberwolves haben wir aus der letzten Saison noch eine Rechnung offen. Da haben sie uns im Halbfinale mit 73:50 besiegt. Heuer werden wir uns mit einer deutlich besseren Leistung revanchieren!"

Großartige Gunners Girls holen Platz drei in der ÖMS

veröffentlicht um 15.05.2018, 09:20 von Thomas Marschall

Die Gunners Girls schafften eine Riesensensation: sie gewinnen in Wien das kleine Finale der österreichischen Meisterschaft und gehören somit zu den besten drei Mannschaften in Österreich.

Was der dritte Platz wirklich bedeutet, kann Trainer Yao Schaefer am besten erklären: "Wir waren mit einem Durchschnittsalter von genau 14 Jahren am Ende der Saison mit Abstand die jüngste Mannschaft und körperlich das schwächste Team, aber spielirisch gehörten wir zu den Besten im Lande. Was diese Mannschaft an diesem Wochenende und in der ganzen Saison geleistet hat, ist einfach unglaublich!"

Österreichische Meisterschaft wU16, Halbfinale
WAT3 Capricorns - Oberwart Gunners 51:42 (12:10, 14:10, 14:12, 11:10)

Werfer Gunners: Dragosits Lea 14, Horvath Nina 9, Sanseovic Tena 8, Horvath Cora 7, Grasmuk Lisa 4, Duchon Cornelia, Faszl Sarah, Somorai Barbara, Karlicek Dorothea, Kovaschitz Anja, Nierer Jezabel

Im Semifinale des wU16 Final Four trafen die Gunners auf die WAT3 Capricorns. Es war das erwartet spannende Spiel. Beiden Mannschaften war die Anspannung richtig anzumerken. Im ersten Viertel konnte sich keiner so richtig absetzen. Mit minus 2 gingen die Oberwarterinnen ins zweite Viertel. Den besseren Start erwischten die Wienerinnen, die sich mit zwei verwandelten 3-Punkte-Würfen  auf 26:20 absetzen konnten. Leider gelang es den Gunners Girls nicht, die herausgespielten Würfe zu verwandeln und so ging es mit minus 6 in die große Pause. Ein nahezu identisches Bild auch in der zweiten Hälfte. Die Defense ließ auf beiden Seiten nicht viel zu und so liefen die Oberwarterinnen immer einem Rückstand hinterher, was auch ein Verdienst der Wienerinnen war, die es verstanden, ihren Vorsprung zu verwalten. Im Schlussabschnitt keimte nochmals Hoffnung auf, aber der Korb war am heutigen Tag wie zugenagelt für die Gunners Girls und so mussten sie am Ende bei 51:42 den WAT3-Spielerinnen zu ihrem verdienten Sieg und zum Finaleinzug gegen die Basket Flames gratulieren.

Fazit Coach Yao Schaefer: Die Niederlage schmerzt mich auf keinen Fall! Natürlich wollten wir ins Finale. Die Mädchen haben gefightet, die herausgespielten Würfe wollten nicht rein, das ist Basketball. Gratulation zu unserer Leistung!


Österreichische Meisterschaft wU16, Spiel um Platz 3
Union Döbling - Oberwart Gunners 51:54 (12:14, 12:14, 11:16, 16:10)

Werfer Gunners: Horvath Nina 20, Horvath Cora 12, Sanseovic Tena 8, Dragosits Lea 8,Grasmuk Lisa 4, Duchon Cornelia 2, Faszl Sarah, Somorai Barbara, Karlicek Dorothea, Kovaschitz Anja, Nierer Jezabel

Das kleine Finale zwischen Union Döbling und den Oberwart Gunners versprach das spannendste Spiel an diesem Wochenende zu werden. Beide Mannschaften konnten im Grunddurchgang jeweils ihre Heimspiele gewinnen. Den besseren Start hatten die Oberwarterinnen: jetzt fielen auch die Würfe, die im ersten Spiel nicht fallen wollten. 14:12 entschied man das erste Viertel für sich. Hochkonzentriert auch das zweite Viertel von beiden Mannschaften. Die Gunners schafften es immer wieder, davonzuziehen, aber die Wienerinnen ließen sich nicht abschütteln und blieben auf Schlagdistanz. 28:24 hieß es Ende des zweiten Viertels. Das dritte Viertel sollte an Spannung seinen Höhepunkt erreichen, Döbling kam in der dritten Spielminute bis auf einen Punkt heran. Jetzt zeigten die Gunners Girls wie sehr sie das Spiel gewinnen wollten, wie eine routinierte Mannschaft spielten sie sich in einen Lauf und konnten einen 8-Punkte-Run herausspielen. In diesem Abschnitt des Spiels gelang ihnen fast alles. Mit einer plus 13 Führung wollte man jetzt die Vorentscheidung im letzten Viertel suchen. Döbling bäumte sich nochmal auf und spielte ihrerseits einen 8-Punkte-Run heraus, es war an Spannung nicht mehr zu überbieten. Eine Minute vor Spielende kamen die Wienerinnen bis auf vier Punkte an die Oberwarterinnen heran. Aber geschickt spielte man die Uhr herunter und ließ Döbling keine Chance mehr näherzukommen. Am Ende gab es einen hochverdienten 54:51 Sieg und damit auch den 3. Patz in der ÖMS!

Fazit Coach Yao Schaefer: Wofür andere jahrelange Arbeit brauchen, haben wir in einem Jahr geschafft. Es ist ein Traum, mit dieser Mannschaft zusammen zu arbeiten. Ich bin überzeugt, dass wir im nächsten Jahr noch stärker werden.

Gratulation an die Basket Flames zum wU16 ÖMS-Titel 2018 und an Vukicevic Agatija zum MVP-Titel als wertvollste Spielerin des Turniers!

mU16 Young Gunners sind österreichischer Meister!

veröffentlicht um 13.05.2018, 14:31 von Thomas Marschall

Nach dem heiß umkämpften Sieg im Halbfinale über Graz küren sich die Young Gunners im Finale zum österreichischen Meister in der mU16-Basketball-Meisterschaft 2017/18. Die Basket Flames werden Vizemeister, der BC Vienna 87 holt den dritten Platz.

Österreichische Meisterschaft mU16 – Spiel um Platz 3
UBSC Graz Juniors – Vienna 87: 51:60 (18:11, 9:14, 15:18, 9:17)
[Galerie]

Werfer Graz: Drozdovsky B. 12, Dalla-Via 8, Zaunschirm 7, Drozdovsky 6, Drexel 5, Simschitz 2

Werfer Vienna 87: Golino 27, Kapic 10, Ndukwe 6, Göd 5, Zeberdjedan 5, Akinleye 5, Oguamalam 2

Mit der erwarteten hohen Intensität starten die Grazer in die Begegnung und gehen so mit plus drei in Führung. Die Wiener kontern aber umgehend und lassen sich nur in der Anfangsphase vom Grazer Spiel beeindrucken. Bis zur Pause liegen die Graz Juniors zwar mit 18:11 voran, aber schon kurz nach der ersten Pause verkürzen die Wiener auf minus eins und gehen kurz darauf in Führung. Dann kontert wiederum Graz und stellt bis zur großen Pause auf 27:25. Intensiv und teilweise emotional geht es auch in der zweiten Halbzeit weiter. Die Führung wechselt mehrmals, keines der beiden Teams kann sich absetzen. Das dritte Viertel wird mit einem Dreier auf beiden Seiten beendet, zum ersten Mal gehen die Wiener in Führung liegend (+1) in eine Pause. Bis zur Mitte des letzten Viertels bleibt die Begegnung ausgeglichen, dann haben die Jungs von Vienna 87 die besseren Nerven: Sie treffen dreimal aus der Distanz und spielen dann die Begegnung konzentriert zu Ende. Vienna 87 holt sich mit dem Sieg gegen Graz den dritten Platz in der ÖMS 2017/18.

Österreichische Meisterschaft mU16 - Finale
Oberwart Gunners - Basket Flames: 94:64 (28:15, 23:23, 22:11, 21:15)
[Galerie]

Werfer Oberwart Gunners: Blazevic Stefan 35, Abou-Ahmed Magdy 23, Cortie Sebastian 12, Reiterer Stefan 12, Tanczos David 5, Jankovits Jonas 3, Köppel Florian 2, Brindlinger Florian 2, Marschall Jonas, Mader Vinzenz, Popovic Matthias, Horn Raphael

Werfer Basket Flames: Petrovic 23, Fuchs 13, Lovrin 7, Bana 6, Sisic 4, Gagic 4, Kavun 3, Smams 2, Denec 2

Mit einiger Anspannung gehen die Young Gunners in ihr letzte Spiel der ÖMS-Saison. Die ersten Punkte gelingen gleich nach Beginn den Hausherren, ab die Flames finden die richtige Antwort und liegen nach vier Minuten bei 5:6 voran. Mit einer Auszeit bringt Coach Leitner die Oberwarter zurück zum Gameplan – das wirkt sich unmittelbar am Scoreboard aus: nach neun Minuten liegen die Gunners plus 13 voran. Dies ist dann auch die Differenz zur ersten Pause. Mit intensiver Verteidigung erzwingen die Wiener einige Fehler bei den Oberwartern, aber auch die Heimischen wissen geschickt in der Verteidigung zu agieren und in der Offense zu punkten. Nach zwanzig Minuten steht es 51:38 für die Young Gunners.
Nach der Pause bauen die Gunners den Vorsprung weiter aus, die Flames stecken aber nicht auf und halten die Intensität im Spiel hoch. Oberwart muss im letzten Viertel schon ein Auge auf die Foulstatistik haben – fünf Minuten vor Ende stehen bei drei Spielern bereits vier Fouls am Board. Die Young Gunners agieren nun aber routiniert und spielen die Begegnung nicht nur gekonnt zu Ende, sondern bauen den Vorsprung auf plus 30 zum 94:64-Sieg aus. Die Young Gunners sind österreichischer Meister in der mU16-Alterklasse!

Als wertvollster Spieler des Final-Turniers wird Stefan Blazevic ausgezeichnet.

Assistent-Coach Horst Leitner: Der heutige Sieg ist ein großartiger Abschluss der Saison. Dieser Sieg wäre aber nicht möglich gewesen ohne die Leistung der Mannschaft in den vergangenen Monaten und der stetigen Weiterentwicklung in dieser Zeit. Die eine oder andere Niederlage im Grunddurchgang ist für uns ohne Bedeutung – was zählt, ist der Sieg am Ende der Meisterschaft. Gratulation an das ganze Team!

1-10 of 217